Kürbis Risotto

Herbstzeit ist Kürbis- und Risottozeit. Warum also nicht gleich beides kombinieren? Kürbis passt einfach wunderbar in ein Risotto. Und: es macht auch eine wunderbare intensiv orangene Farbe.

Genau diese schöne orangene Farbe, macht bei mir einfach richtig gute Laune bei dem trüben Herbstwetter. Susan hat mich ein bisschen angefixt. Sie schrieb mir letzte Woche schrieb, ob ich nicht Lust hätte bei ihrem Blogevent „REIS, REIS, BABY!“ mitzumachen und mir ein Rezept mit Reis auszudenken. Nachdem ich dann am Wochenende ein leckeres Risotto alla Carbonara gekocht hatte – das solltet ihr auch unbedingt ausprobieren – packte mich die Risotto Wut und ich überlegte, was ich noch alles kochen könnte.

Vor 4 Wochen habe ich von meinem Papa einen Kürbis bekommen, einen leckeren Hokkaido Kürbis, den er selbst in seinem Garten gezogen hat. Also, war ganz schnell klar, dass ich noch ein Kürbis Risotto kochen möchte. Zum Glück für Euch. Viel Spaß beim Nachkochen!

Das braucht ihr:

70 g Risotto Reis (Arborio)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
200 g Hokkaido Kürbis
1 + 1 EL Butter
ca. 350 bis 400 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe (selber machen? KLICK)
50 + 30 g Parmesan
1 TL Pfeffer weiß
Prise Zimt
Salz nach Geschmack

Und so gehts:

Die angegebene Menge ergibt eine Portion. Für zwei oder mehr Portionen einfach die Mengen entsprechend multiplizieren.

Reibt die eine Hälfte des Hokkaidokürbis fein und die andere Hälfte schneidet ihr in Würfel.

Würfelt die Schalotten fein und dünstet diese in 1 EL Butter glasig. Gebt anschließend den Reis hinzu und dünstet auch diesen glasig. Löscht dann mit der Hälfte des Wassers ab.

Nun würzt ihr mit Gemüsebrühe, Pfeffer, Zimt und etwas Salz. Schält die Knoblauchzehe und drückt diese an, ab in den Topf damit. Unter ständigem Rühren gebt ihr nun immer wieder etwas Wasser hinzu, bis der Reis die gewünsche Konsistenz hat.

Währenddessen bratet ihr den geriebenen Kürbis in einer Pfanne in etwas Butter solange an, bis das Wasser größtenteils aus dem Kürbis entwichen ist. Wenn euer Risotto fertig ist, gebt ihr den geriebenen Kürbis mit hinein. Zusätzlich noch die 50 g Parmesan. Alles unterrühren und nun das Risotto vom Herd nehmen und zugedeckt für ca. 10 Minuten stehen lassen.

In dieser Zeit die Kürbiswürfel ebenfalls anbraten und dann zum Schluss unter das Risotto heben.

Serviert das Kürbis Risotto mit etwas frisch geriebenem Parmesan on top – das macht es besonders würzig.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

Mit diesem Rezept nehme ich am Blogevent „REIS, REIS, BABY!“ von Labsalliebe teil. Bis zum 28.10. könnt auch ihr noch eure liebsten Reisgerichte einreichen.

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

2 Comments

  1. Susan

    Liebe Tina,

    vielen Dank für dein zweites Rezept. Ich kann von Risotto gar nicht genug kriegen und mit selbstgezogenem Kürbis schmeckt es bestimmt doppelt so lecker.

    herzliche Grüße

    Susan.

Schreibe einen Kommentar