Birnen-Streuselkuchen vom Blech

Wer hat Lust auf Kuchen? Ich habe da nämlich einen richtig feinen Birnen-Streuselkuchen vom Blech im Angebot. Ein spontanes Kuchen Experiment, das so gelungen war, dass ich es euch nicht vorenthalten kann.

Der Birnen-Streuselkuchen entstand aus der Not heraus… es war Donnerstag Abend und ich hatte Lust zu backen. Natürlich waren die Supermärkte schon zu und so plünderte ich das Vorrats- und Schnapsregal.  Zum Glück hatten wir noch eine Flasche Amaretto, denn diesen Likör liebe ich ja sehr. In Kombination mit Birnen habe ich ihn aber noch nie versucht. Nicht so schlimm, denn immer wenn etwas nicht gelingt gibt es ja die Arbeitskollegen, die einem einfach alles verzeihen! *lacht

Also, zumindest bringe ich die C-Ware immer mit ins Büro  und finde reichlich dankbare Abnehmer. Aber nicht, dass ihr jetzt denkt: „Die armen Arbietskollegen, bekommen immer nur die schlechten Kuchen!“ So ist es natürlich nicht, denn natürlich müssen auch die geglückten Experimente verfüttert werden. Meinen Kollegen geht es also gut!

Und am Besten ging es ihnen mit diesem Birnen-Streuselkuchen, der mich geschmacklich am nächsten Tag sowas von überzeugt hat. Durchgezogen schmeckt er nämlich am köstlichsten!

Das braucht ihr:

Für den Teig:
250 g weiche Butter
250 g Zucker
350 g Mehl
Prise Salz
4 Eier
1 Pck. Backpulver
100 ml Amaretto
5 Birnen

Für die Streusel:
4 Pck. Vanillezucker
75 g Zucker
100 g Butter
100 g Mehl

Und so gehts:

Schlagt die Butter mit dem Zucker schaumig und rührt nach und nach die Eier hinein. Verrührt nun alle restlichen Zutaten in den Teig und streicht diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Schält die Birnen und schneidet sie in Stücke. Verteilt diese auf dem Teig.

Verknetet alle Zutaten für die Streusel miteinander und verteilt diese in Stückchen auf den Birnen.

Backt den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft für 35 Minuten.

Lasst den Kuchen abkühlen.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar