Petersilienwurzel Suppe mit scharfem Nusstopping

Dieser Beitrag enthält Werbung für ALDI SÜD.

Kennt ihr die Geschichte vom Suppen-Kaspar aus dem Struwwelpeter Buch? Das war tatsächlich eines meiner Lieblings-Kinderbücher und das, obwohl die Geschichten darin eigentlich ziemlich derb und makaber sind. Ein kleiner Auszug….

Der Kaspar, der war kerngesund,
Ein dicker Bub und kugelrund,
Er hatte Backen rot und frisch;
Die Suppe aß er hübsch bei Tisch.
Doch einmal fing er an zu schrei’n:
„Ich esse keine Suppe! Nein!
Ich esse meine Suppe nicht!
Nein, meine Suppe ess’ ich nicht!“

Warum mir das einfällt? Als ich für dieses Rezept in meinem ALDI SÜD Markt einkaufen war „belauschte“ ich eine Mutter mit ihrem Kind. Letzteres wollte nämlich partout keine Suppe zum Abendessen haben, sondern lieber Nudeln mit Tomatensauce. Bei dieser Szene habe ich sofort an den Suppenkaspar gedacht… *lacht

Als die beiden von Dannen gezogen waren habe ich mich dann wieder dem Gemüseregal gewidmet, das bei uns immer mit regionalem Gemüse bestückt ist. Petersilienwurzel sollte es diesmal sein. Dazu wanderten noch Schalotten, Knoblauch, etwas Ingwer und Chili für die Schärfe in den Korb.

Mir fällt es, vor allem beim Gemüseregal, ehrlich gesagt immer besonders schwer, nicht „zu eskalieren“, denn am liebsten würde ich dieses leer kaufen, weil mir gerade beim Einkaufen immer die Besten Ideen kommen. Eigentlich will ich nur eine Suppe kochen und dann sehe ich da einen Kohl liegen und denke an Kohlrouladen, oder die Orangen motivieren mich zu einem Punsch… es ist ein Teufelskreis mit dem Ergebnis, das ich mit meinem Einkauf glatt eine 4-löpfige Familie versorgen könnte.

Nun gibt es für euch aber erst mal die feine Petersilienwurzel Suppe mit scharfem Nusstopping, die ich im Rahmen der Blogger-Challenge „Wärmende Wintersuppen“ für ALDI SÜD gekocht habe.

Neben mir, haben sich natürlich auch wieder die vier anderen tollen Blogger Rezepte ausgedacht. Schaut also mal bei Graziellas Foodblog, Freiknuspern, Was Du nicht kennst, White Tulips and Tea vorbei und lasst euch auch dort inspirieren.

Das braucht ihr:

Für die Suppe:
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter (oder Öl)
250 g Petersilienwurzel
1 TL frisch geriebener Ingwer
2 TL Gemüsebrühe (selber machen? KLICK)
2 bis 3 gestr. TL Salz
400 ml Wasser
200 g Sahne

Für das Topping:
2 EL Haselnüsse
1/2 Bund Petersilie
1 rote Chilischote
1 TL Öl
etwas schwarzer Pfeffer

Und so gehts:

Schneidet die Schalotten grob klein und hackt den Knoblauch. Beides dünstet ihr in der Butter (oder Öl) für ca. 5 Minuten an.

Schneidet die Petersilienwurzel in kleine Stückchen und gebt sie mit in den Topf. Füllt nun mit Wasser auf, gebt die Gemüsebrühe und Salz hinzu und köchelt auf niedriger Stufe für 30 Minuten.

Nehmt die Petersilienwurzel Suppe vom Herd, gebt die Sahne hinzu und püriert zu einer sämigen Suppe. Würzt evtl. nochmals mit Salz nach.

Hackt die Haselnüsse, Petersilie und Chili grob und vermischt alles zusammen in einem Schüsselchen mit dem Öl und etwas schwarzem Pfeffer.

Teilt die Suppe auf zwei Teller auf und verteilt das Topping auf den Tellern.

Zur Petersilienwurzel Suppe passt ein frisches Baguette.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar