Gebrannte Nüsse süß & salzig | Foodblogger Adventskalender

Dieser Beitrag enthält Werbung in Form eines Gewinnspiels von Grizzlysnacks und Verlinkungen zu anderen Bloggern.

Heute öffne ich das 13. Türchen des Foodblogger Adventskalenders 2018 und ich hoffe mein Inhalt trifft euren Geschmack. Bei dem vielen Süßkram die letzten Wochen gibt es bei mir nämlich heute, neben den klassischen gebrannten Mandeln auch noch etwas richtig lecker-herzhaftes: Gebrannte Bacon Cashewkerne.

Nun ja. Vor zwei Wochen habe ich das erst mal gebrannte Mandeln selbst gemacht und festgestellt wie einfach das ist. Mein Liebster mag gebrannte Mandeln sehr gerne. Aber noch lieber mag er Cashewkerne. Als ich dann so darüber sinnierte, was ich an Selber-Mach Geschenken diese Jahr zaubern könnte kam mir die Idee auch noch eine herzhafte Variante zuzubereiten bzw. zumindest eine Variante die nicht nach Zimt, Nelken oder Schokolade schmeckt.

Deshalb habe ich mich an einer Bacon Variante versucht. Schon letzte Jahr habe ich ein Rezept für ein leckeres Bacon Salz verbloggt, das bei meinem Liebsten sehr gut angekommen ist. In Verbindung mit dann auch noch selbst gebrannten Nüssen ist das doch ein tolles Geschenk für alle Bacon Liebhaber, oder?!

Und wer gerne ein Fresspaket für ein Päärchen packt, der macht die gebrannten Mandeln mit Tonkabohne „for her“ und die Bacon Cashews „for him“.

Übrigens, weil Weihnachten ist bekommt ihr auch noch Geschenke von mir. Euch erwartet eine Packung leckerstes Beef Jerky von Grizzlysnacks sowie eine Dose ihres UMAMI-Gewürzsalzes. Alle Infos, weiter unten nach dem Rezept. VERLOSUNG beendet!

Das braucht ihr:

Gebrannte Mandeln mit Tonkabohne

200 g Mandeln (oder andere Nüsse)
150 g Zucker
80 ml Wasser
1/2 frisch gemahlene Tonkabohne
Prise Salz

Gebrannte Bacon Cashews

200 g Cashewkerne (oder andere Nüsse)
8 Scheiben Bacon (ca. 80 g)
150 g Zucker
1 gestr. TL Salz
80 ml Wasser

Und so gehts:

Gebrannte Mandeln mit Tonkabohne

Gebt alle Zutaten in eine beschichtete Pfanne und kocht die Mischung solange unter gelegentlichem Rühren bis das Wasser verdampft ist.

Nun wird der Zucker zunächst bröselig. Stellt den Herd etwas herunter und karamellisiert den Zucker. Hier müsst ihr nun weiterhin ständig rühren, damit der Zucker nicht verbrennt. Sobald der Zucker komplett an den Mandeln klebt schüttet ihr diese auf ein Backpapier und lasst sie auskühlen.

Gebrannte Bacon Cashews

Bratet die Baconscheiben in einer Pfanne bei mittlerer Hitze aus. Der Bacon sollte gebräunt und durchweg knusprig sein. Lasst ihn auf Küchenkrepp auskühlen. Zerbröselt den Bacon grob und gebt ihn zusammen mit dem Zucker in einen Mixer. Mixt solange durch, bis der Bacon pulverisiert und mit dem Zucker vermischt ist.

Nun gebt ihr alle Zutaten zusammen in eine Pfanne und kocht die Mischung solange unter ständigem Rühren bis das Wasser verdampft ist. Nun wird der Zucker bröselig. Stellt den Herd etwas herunter und karamellisiert den Zucker. Hier müsst ihr nun weiterhin ständig rühren, damit der Zucker nicht verbrennt. Sobald der Zucker komplett an den Cashews klebt schüttet ihr diese auf ein Backpapier und lasst sie auskühlen.

Die gebrannten Nüsse halten sich in einer Keksdose oder einer Zellophantüte gut 2 Wochen. Aber: trotzdem schmecken sie natürlich frisch am Besten.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

Möchtet ihr noch mehr Weihnachtsinspirationen? Dann schaut mal bei den anderen Bloggern vorbei, die ebenfalls ein Rezept für den Foodblogger Adventskalender kreiert haben:

1. Dezember: Julias Torten und Törtchen
2. Dezember: Bake to the roots
3. Dezember: Antonella’s Backblog
4. Dezember: Sasibella
5. Dezember: Die Jungs kochen und backen
6. Dezember: Kuchenbäcker
7. Dezember: Muffin Queen
8. Dezember: TRY TRY TRY
9. Dezember: Ina Isst
10. Dezember: herzelieb
11. Dezember: Meine Torteria
12. Dezember: S-Küche
13. Dezember: LECKER&Co
14. Dezember: danielas foodblog
15. Dezember: was eigenes
16. Dezember: Feiertäglich
17. Dezember: moey’s kitchen
18. Dezember: Gernekochen
19. Dezember: Gaumenpoesie
20. Dezember: Muffin Queen
21. Dezember: Nom Noms food
22. Dezember: Kleines Kulinarium
23. Dezember: Jessis Schlemmerkitchen
24. Dezember: fraustillerbackt

 

VERLOSUNG – beendet

Gemeinsam mit Grizzlysnacks verlose ich ein feines Beef Jerky und UMAMI-Gewürzsalz-Set an euch.

Herzlichen Glückwunsch Hannah!

Wie schön, dass ihr immer wieder bei mir vorbei schaut und euch von meinen Rezepten inspirieren lasst. Was ihr dafür tun müsst um das leckere Jerky Paket zu gewinnen? Verratet mir in den Kommentaren, was ist euer Lieblingsrezept auf meinem Blog?

Teilnahmebedingungen

Das Gewinnspiel läuft bis zum 16.12.2018 23:59 Uhr.

Der Gewinn wird dann unter allen Kommentaren am 17.12.2018 verlost. Hinterlasst dazu bitte eine gültige E-mail Adresse (im Kommentarfeld – wird nicht veröffentlicht), damit ich Euch im Gewinnfall benachrichtigen kann.

Für die Gewinnzusendung braucht ihr eine Postadresse in Deutschland. Außerdem müsst ihr über 18 Jahre alt sein.

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

22 Comments

  1. Antonia

    Perfeeeeekt! Ich weiß schon, was ich dieses Jahr an meine Freunde hier vor Ort verschenken werde! 🙂
    Tolle Idee mit der Tonkabohne. Hab ich eh noch da.

    Ich bin gespannt!
    Hab‘ eine schöne Vorweihnachtszeit,

    Mit lieben Grüßen
    Antonia

  2. Hannah

    Cool, gebrannte Nüsse mal salzig!

    Mein Lieblingsrezept auf dem Blog ist der Kürbis-Rote-Bete-Auflauf mit Maronen!

    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit,
    Hannah

  3. Kerstin

    Bei so vielen leckeren Rezepten fällt die Wah schwer. Aber da ich großer Kürbisfan bin, entscheide ich mich für das Szegediner Kürbisgulasch!

    Liebe Grüße
    Kerstin

  4. Maddin

    Auch wenn es bei der Auswahl schwer fällt entscheide ich mich am Ende doch für das Vanillekipferl-Rezept.
    Das sind einfach die besten Weihnachtskekse 🙂

  5. Ronja

    Hallo Tina! Wirklich eine tolle, alternative Idee mit dem bacon! Hast du einen Tipp für mich, wenn ich nicht so einen Hochleistungsmixer besitze, um den bacon zu mahlen?
    Liebe Grüße!

    1. Tina

      Hallo liebe Ronja,

      vielen lieben Dank für dein Kompliment. Du könntest den Bacon auch einfach in einem Mörser zerstoßen. Du musst aber wirklich darauf achten, dass er komplett durchgebraten ist. Nur dann kann man ihn so schön zerbröseln.
      Hast Du keinen Mörser? Dann geht auch Plastikbeutel und ein Nudelholz.

      Liebe Grüße,
      Tina

      1. Ronja

        Vielen lieben Dank, Tina!
        Mörser ist ein super Idee!
        Ich habe ganz vergessen, noch mein Lieblingsrezept zu nennen… Die Kichererbsenpfannkuchen mit Champignons und Joghurt gefallen mir ganz besonders gut… all die vegetarischen Fladen aber auch 🙂
        Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar