Galette des Rois | Dreikönigskuchen

Jedes Jahr am 06. Januar ziehen bei uns Gruppen von drei Kindern umher um als Heilige Drei Könige unsere Häuser mit einem entsprechenden Signum an der Tür zu segnen. Am gleichen Tag wird, vor allem in Frankreich und Belgien, ebenfalls zu Ehren der Heiligen Drei Könige, eine Galette des Rois gebacken. Dieser Dreikönigskuchen wird traditionell mit einer Mandelcreme gefüllt und eine kleine Bohne, Mandel oder Porzellanfigur darin eingebacken. Wer diese in seinem Stück Kuchen findet ist dann der König für einen Tag und darf sich eine goldene Krone aufsetzen.

Als ich mich ein wenig mit der Geschichte der Heiligen Drei Könige befasste fand ich ein paar ganz spannende Fakten heraus, die mir bisher nicht bewusst waren. Ihren Ursprung hat die Legende von den Heiligen Drei Königen vermutlich im Matthäus-Evangelium. Hier schreibt Matthäus nämlich, dass Weise, Magier und Sterndeuter aus dem Morgenland kamen um dem neugeborenen Kind ihre Ehre zu erweisen. Interessanterweise wurde hier aber nie erwähnt, dass es genau drei Personen waren, geschweige denn, dass sie Könige gewesen seien. Die Zahl Drei wurde lediglich aus der Anzahl der Geschenke: Myrre, Weihrauch und Gold abgeleitet. Und der Brauch sie als Könige zu bezeichnen besteht erst seit dem 8. Jahrhundert.

Am spannendsten für mich: warum eigentlich Drei? Die Zahl Drei gilt in vielen Religionen als heilig oder kennzeichnet göttliche Konstellationen. Im Christentum z.B. die christliche Trinität (Gott, Jesus Christus, der Heilige Geist). Bei den Römern gab es die Triade aus Juno, Jupiter und Minerva. In Ägypten die Dreiheit von Horus, Isis und Osiris; ausserdem unterteilten die Ägypter die Welt in Himmel, Erde und Unterwelt.

Im Stall in Bethlehem trafen also drei Könige zusammen, die zusammen mit den Tieren andächtig und friedlich vor der Krippe standen. DIe Heiligen Drei Könige, sowie auch die Tiere stehen für unterschiedliche Kulturen und Religionen, die an diesem Tag freidlich vereint zusammenkommen.

Da der Legende nach ein Stern den Weg zur Krippe wies wird die Galette des Rois häufig mit einer Art Stern- oder Sonnen-Muster auf der Oberfläche verziert. Ich habe mich für ein Rautenmuster entschieden.

Neben der ursprünglichen Mandelfüllung gibt es heute unzählige Varianten, wie man die Galette des Rois füllen kann. Ich habe mich für eine Füllung aus Haselnüssen, Pistazien und Mandeln entschieden – die Nuss-Triade – ihr versteht?!

Das braucht ihr:

Für den Teig:
270 g Mehl
180 g kalte Butter
50 g Zucker
35 g Stärke
50 g kalte Margarine
2 Prisen Salz
100 ml kaltes Wasser
2 EL kaltes Sprudelwasser
70 g weiche Butter

oder 2 Rollen fertigen Blätterteig

Für die Nussfüllung:
50 g Mandeln gemahlen
50 g Pistazien gehackt
50 g Haselnüsse gemahlen
100 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Ei
1/2 TL Bourbon Vanille gemahlen
Prise Salz
1 ganze Mandel, oder Haselnuss oder anderer Glücksbringer

Für die Glasur:
1 Eigelb
1 EL Milch

Und so gehts:

Blätterteig

Leicht abgewandelt nach einem Rezept von Cynthia Barcomi.

Schneidet die kalte Butter in kleine Stückchen und die Margarine ebenso. Vermischt Mehl, Stärke, Zucker, Salz, die kalte Butter und die kalte Margarine in einer Schüssel miteinander zu einem bröckeligen Teig. Gebt das Wasser und das Sprudelwasser hinzu und verknetet nun schnell zu einemrelativ glatten Teig. Schlagt ihn in Frischhaltefolie ein und legt ihn nun für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Nun rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Oberfläche ca. 6 mm dick zu einem Rechteck aus (Seid mit dem Mehl ruhig großzügig, damit  er nicht festklebt). Bestreicht zwei Drittel des Teiges mit der Hälfte der weichen Butter. Die untere Seite des Rechtecks schlagt ihr nun zur Mitte hin ein, dann klappt ihr die Seite mit der Butter darüber (falten wie ein Blatt Briefpapier). Der Teig liegt nun in drei Schichten übereinander. Dreht den Teig um, sodass die geschlossene Kante auf der rechten Seite liegt. Rollt den Teig wieder zu einem Rechteck aus und wiederholt das Prozedere mit der restlichen weichen Butter.

Schlagt den Teig in Frichhaltefolie ein und legt ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank. Wiederholt diesen Faltvorgang noch zweimal ohne die Butterzugabe.

Nuss Füllung

Schlagt die Butter mit dem Zucker schaumig, schlagt dann das Ei hiniein und rührt dann die restlichen Zutaten unter. Stellt die Füllung in den Kühlschrank, bis ihr sie braucht.

Halbiert den Teig und rollte jeweils eine Hälfte zu einem ca. 4 mm dicken Kreis mit einem Durchmesser von 23 cm aus. Ich habe den Teig mit Hilfe eines Tellers zu einem Kreis geschnitten.

Streicht die Nussfüllung auf den unteren Kreis und lasst dabei einen ca. 2 cm breiten Streifen frei. Denkt an den Glücksbringer! (Dieser kommt in die Nussfüllung.) Legt dann den zweiten Teigkreis darauf. Drückt die Ränder zusammen. Rollt, faltet oder drückt ein Muster in den Rand und bestreicht die Galette des Rois anschließend mit der Glasur.

Nun könnt ihr die Oberfläche noch mit einem Muster nach Wahl verzieren. Stellt die Galette des Rois kalt.

Backen

Heizt den Ofen auf 180°C Umluft vor und backt euren Dreikönigskuchen für ca. 30 Minuten goldbraun. Ihr könnt ihn dann direkt warm oder später auch abgekühlt servieren.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar