Weihnachtsmenü | Dessert | Schokoladenparfait mit Birne und Tonkabohnenstreusel

Der könende Abschluss eines Menüs ist das Dessert. Alexander Herrmann sagte mal bei einer Pressekoferenz: „Dessert kann man schon machen, aber eigentlich zählt eh nur Schokolade!“ Und da kann ich ihm nur zustimmen. Ein Dessert ohne Schokolade – ausser es ist ein Käsedessert – ist für mich einfach kein vollwertiges Dessert. Schokolade ist für mich der Inbegriff von Genuss und befriedigt, wie kein anderes Lebensmittel, mein/unser Belohnungszentrum. Weil ich ausserdem Eis liebe, habe ich mich für ein Schokoladenparfait entschieden!

Aber: nur Schokolade wäre auch langweilig! Deshalb gibt es natürlich zum cremigen Schokoladenparfait auch noch eine fruchtige pochierte Birne und einen knusprigen Tonkabohnen-Crunch.

Für die ganz besonders Süßen, dann auch noch eine Weiße Schokoladensauce mit Amaretto – der Mandelgeschmack passt nämlich einfach wunderbar zu den zimtig-vanilligen Birnen und den Tonka-Streuseln.

Obwohl wir alle pappsatt waren, genossen wir den letzten Gang. Und dann ging es zur Bescherung! Ich zähle euch jetzt nicht auf, was ich alles bekommen habe, aber ein Geschenk muss ich euch nennen. Mein Liebster hat mir einen Gutschein für selbst Messerschmieden geschenkt. Ich bin sooo gespannt, das wollte ich schon immer mal machen. Bin gespannt, ob ich da etwas halbwegs gescheites hinbekomme.

Das braucht ihr:

Für das Schokoladenparfait:
200 g Sahne
3 Eigelb
100 g Schokolade 70%
Prise Salz
50 g Zucker

Für die pochierten Birnen:
1 Birne (Abate Fetel)
750 ml Wasser
150 g Zucker
1 Vanillezucker
1 Zitronensaft
1 Zimtstange

Für die Tonkabohnenstreusel:
1/4 Tonkabohne
20 g Butter
20 g Zucker
20 g Mehl
Prise Salz

Für die weiße Schokoladensauce:
100 g weiße Schokolade
75 g Sahne
2 EL Amaretto
Prise Salz

Weinempfehlung:
Wiqem Auslesecuvée von Hans Wirsching

Und so gehts:

Die angegebene Menge ergibt 5 bis 10 Portionen – je nachdem wir groß die Schokoladenparfait Stücke auf dem Teller sein sollen. 😉

Schokoladenparfait

Schmelzt die Schokolade in einem Topf und lasst sie soweit abkühlen, dass sie gerade noch flüssig ist. Schlagt die Sahne steif und die Eigelbe mit dem Zucker und der Prise Salz schaumig. Gebt die Schokolade zum Eigelb und dem Zucker. Hebt zuletzt die geschlagene Sahne unter und friert das Parfait ein. Nach 6 Stunden ist es fertig. Ihr müsst es übrigens nicht umrühren, es ist auch so super cremig.

Ich lege dazu eine rechteckige Vorratsdose mit Frischhaltefolie aus und gieße das Schokoladenparfait dort hinein.

Pochierte Birnen

Schält die Birnen und schneidet sie in feine Spalten.

Kocht aus den restlichen Zutaten einen Sirup, kocht die Birnen darin für ca. 5 Minuten bis sie gar aber noch bissfest sind und lasst die Birnen im Sud abkühlen. Falls ihr nicht alle Spalten benötigt, halten sich diese im Sirup für gute 2 Wochen im Kühlschrank.

Tonkabohnenstreusel

Verknetet alle Zutaten zu einem homogenen Teig, stellt diesen für ca. 30 Minuten kalt und zerbröselt ihn auf einem Backblech. Backt die Streusel bei 180°C Umluft für 8 Minuten knsuprig und goldbraun.

Weiße Schokoladensauce

Kocht die Sahne mit der Prise Salz in einem Topf auf und schmelzt die Schokolade darin. Gebt Amaretto hinzu und verrührt alles zu einer glatten Schokoladensauce.

Füllt diese in eine Servierflasche und stellt sie kalt.

Anrichten

Schneidet ein Stück vom Schokoladenparfait herunter und legt es neben eine Birnenspalte auf den Teller. Zerbröselt die Tonkabohnenstreusel darüber und gebt ein paar Klekse Weiße Schokoladensauce neben dran.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

 

 

Das komplette Menü im Überblick – zu den einzelnen Rezepten gelangt ihr durch Klick auf den Rezeptitel über dem jeweiligen Bild:

Amuse Gueule | Sülze von Sauren Zipfeln mit Brotchip

Vorspeise | Knoblauchsud mit geschmorten Gurken und kaviar

Zwischengang | Endiviensalat mit Ente

Hauptgang | Kalbsbäckchen mit Herzoginkartoffeln, Blumenkohlpüree und roten Zwiebeln

Dessert | Schokoladenparfait mit Birne, weißer Schokoladensauce und Tonkabohnenstreuseln

TEILEN MIT:
FacebookGoogle+PinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar