Tiroler Kaspressknödel Suppe Rinderbouillon Rindsuppe Käseknödel Pressknödel Österreichisch deftig herzhaft

Tiroler Kaspressknödel in Suppe

Gestern habe ich euch die >> Tiroler Kaspressknödel mit Salat gezeigt, heute zeige ich euch, was man mit den Knödeln macht, wenn sie schon einen Tag alt sind. Kaspressknödel bereitet man immer in einer größeren Menge zu. 1. sind sie einfach unglaublich lecker und 2. schmecken die Knödel am nächsten Tag nochmal so gut, wenn man sie in eine heiße Rindersuppe oder – für Vegetarier – in eine Gemüsesuppe einlegt.

Hierfür könnt ihr einen guten Fond nehmen oder eure Suppe selbst kochen. Ich koche meine Fonds meistens selbst, wenn ich aber mal keinen Fond mehr habe verwende ich gerne die Brühen von Grizzlysnacks. Diese sind nämlich in Bioqualität und ohne Zucker, Salz oder Aroma hergestellt.

Beim Skifahren esse ich die Kaspressknödel eigentlich immer in Suppe. Gerade im Winter finde ich das einfach leckerer. Sobald es aber Frühling wird liebe ich die >> Tiroler Kaspressknödel mit Salat. Dann noch etwas frischer Schnittlauch oben drauf und fertig ist das köstliche Hüttengericht.

Das braucht ihr:

500 g Kartoffeln festkochend
150 g Mehl
150 g Quark 20%
1 Zwiebel
1 Ei
150 g Zillertaler Graukäse
150 g Bergkäse
50 g Zillertaler Zieger
Salz

Für die Rindsuppe:
1 Liter Rinderbrühe (ich mag die von Grizzly Foods)
1/2 Bund Schnittlauch

Rinderfond zum selbst kochen:
1 kg Knochen und Fleisch-Abschnitte vom Rind
1 Bund Suppengemüse
2 Zwiebeln
2 EL neutrales Öl

Und so gehts:

Die angegebene Menge ergibt Kaspressknödel für 4 Portionen.

Rinderfond kochen

Schneidet das Suppengemüse und die Zwiebeln grob klein. Bratet das Gemüse zusammen mit den Rinderknochen und Rindfleisch in einem großen Topf im Öl an. Gemüse und Fleisch sollten richtig schön braun sein, bevor ihr mit ca. 2 Liter Wasser ablöscht. Lasst die Brühe nun für mind. 2 Stunden köcheln.

Seiht die Suppe ab und würzt sie anschließend mit Salz. Haltet die Suppe warm.

Oder: wärmt euren Rinderfond auf.

Tiroler Kaspressknödel zubereiten

Kocht die Kartoffeln und reibt sie grob, nachdem sie abgekühlt sind. Reibt ebenso den Käse und die Zwiebeln.

Gebt alles zusammen in eine große Schüssel und verknetet mit den restlichen Zutaten für die Knödel. Formt euch daraus die Kaspressknödel. Ich habe 16 kleine Knödel geformt, ihr könnt aber natürlich auch größere Kaspressknödel formen.

Bratet diese dann in einer Pfanne in genug Öl von beiden Seiten an.

Tiroler Kaspressknödel mit Suppe servieren

Schneidet den Schnittlauch in feine Röllchen und serviert die Kaspressknödel in der Suppe. Streut etwas Schnittlauch oben drauf.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Tiroler Kaspressknödel Suppe Rinderbouillon Rindsuppe Käseknödel Pressknödel Österreichisch deftig herzhaft
TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar