White Tiger Garnelen mit Spargel, Rhabarbersalat und Curryfond

Woher ich meine Inspirationen nehme? Viel aus Kochsendungen und aus den Restaruants, in denen wir so essen gehen. Neulich habe ich wieder bei Diana Burkel im Würzhaus gegessen und sie servierte einen Gang mit gebratener Meeräsche, grünem gebratenem Spargel, einem asiatischen Rhabarbersalat und dem wohl sensationellsten Curryfond, den ich jemals gegessen hatte.

Der Curryfond war dabei sehr leicht und frisch aber trotzdem würzig. Der Clou? Diana mischt Kokosmilch mit Maracujasaft – einfach genial. Selbst verfreilich habe ich mich direkt bei ihr nach dem Rezept erkundigt, das sie mir sehr gerne gab.

Weil ich das Gericht nachkochen, aber einen anderen Fisch dazu zubereiten wollte, entschied ich mich für Garnelen. White Tiger Garnelen um genau zu sein – die passten auch hervorragend. Eine Überraschung: der Asiatische Rhabarbersalat, den ich euch natürlich nicht vorenthalte – den gibts in einem Extra-Post. Bitteschön: Asiatischer Rhabarbersalat mit Erdnüssen.

Zutaten

Für den Curryfond:

  • 400 ml Maracujasaft
  • 1 Limette
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 Stangen Zitronengras
  • 8 Kaffirlimettenblätter
  • 4 Knoblauchzehen
  • 30 g Ingwer
  • 30 g Galgant
  • 1 grüne Chili
  • 2 TL Salz
  • 2 Hand voll Spinat

Außerdem:

  • 800 g Grüner Spargel und violetter Spargel
  • 12 White tiger Garnelen
  • etwas Öl zum Anbraten

Dazu: Rhabarbersalat

  • 1 Portion Asiatischer Rhabarbersalat (Link s.u.)

Zubereitung

  • Die angegebene Menge ergibt 4 Portionen. Da es zum Gericht keine
    Beilagen gibt empfehle ich, es entweder im Rahmen eines mehrgängigen
    Menüs zu servieren oder aber die angegebene Portion einfach zu Zweit zu
    essen.

Rhabarbersalat

  • Beginnt mit dem Asiatischen Rhabarbersalat, da dieser mind. 1 Stunde ziehen muss. Wie das geht? Das lest ihr im Rezept >> KLICK

Curry Fond kochen

  • Für den Curry Fond gebt ihr alle angegebenen Zutaten, außer dem Spinat,
    grob gehackt in einen Topf und köchelt diesen für 30 Minuten. Bei den
    Kaffirlimettenblättern entfernt ihr vorher den Strunk und die Limette
    presst ihr natürlich aus.
  • Nachdem der Fond geköchelt hat püriert ihr ihn mit einem Mixstab und
    seiht ihn durch ein Sieb ab. Gebt nun den Spinat dazu und mixt nochmals
    gründlich durch. Nun sollte der Curry Fond eine schöne grüne Farbe
    bekommen. Geschmacklich hat der Spinat keine Relevanz, d.h. ihr könntet
    diesen Schritt auch weglassen.
  • Seiht den Fond nochmals ab und haltet ihn warm.

Spargel und Garnelen braten

  • Schneidet vom Spargel ggfs. das trockene Ende ab und schält den unteren
    Teil, falls dieser holzig ist. Por Portion gibt es 200 g Spargel.
  • Entfernt die Köpfe der Garnelen und zieht den Darm heraus. Ich habe sie
    in der Schale gebraten, aber ihr könnt die Garnelen natürlich auch schon
    vorher schälen.
  • Bratet den Spargel und die Garnelen in separaten Pfannen jeweils in etwas Öl an.

Anrichten

  • Richtet den gebratenen Spargel, den asiatischen Rhabarberbsalat und die
    gebratenen Garnelen auf den Tellern an und gießt mit dem heißen
    Curryfond an.

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Das könnte Dir auch gefallen:

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboardPrint

Schreibe einen Kommentar