Taste of Franken Kulinarik Open Air Würzburg Gut Wöllried Rottendorf Jens HofereTaste of Franken Kulinarik Open Air Würzburg Gut Wöllried Rottendorf Jens Hoferer LandmetzgereiTaste of Franken Kulinarik Open Air Würzburg Gut Wöllried Rottendorf

Taste of Franken 2019

Dieser Beitrag enthält Werbung für das Kulinarikfestival Taste of Franken auf dem Gut Wöllried.

Freitag Abend in Wöllriederhof bei Würzburg. Die Sonne scheint, es geht ein leichter Wind und wir betreten das Gut Wöllried voller Vorfreude auf leckeres Essen und tolle Weine: Taste of Franken 2019 bietet 500 Gästen auf dem Gutshof 14 Gerichte von Köchen aus der Region, 3 verschiedene Dessert Stationen, 9 Winzer mit ihren edelsten Tröpfchen und Spirituosen.

Ich bin total begeistert als ich den Hof betrete und direkt einen Aperitiv in die Hand gedrückt bekomme. Neben weiß gedeckten Tischen und Girlanden über diesen gibt es Loungesessel und Strohballen die zwischen Palmen stehen. Am Ende des kleinen Teiches spielt eine Band – ich fühle mich direkt wie im Urlaub in der Toskana.

500 Menschen sind auf dem Gutshof versammelt – trotzdem fühlt es sich nicht voll an. Es ist luftig und wir arbeiten uns von Stehtisch zu Stehtisch, immer gerade da, wo wir uns den nächsten Teller holen.

Wir starten bei Jens Hoferer und seiner Könglichen Bratwurst mit Couscous und Tomatensugo und arbeiten uns weiter zu Lamm aus der Rhön mit grüner Gartenbohne und Mais von mseventkochen. Dazu genießen wir das erste Glas Wein.

Alle Köche und Winzer kommen aus der Region und stellen sich und ihre Handwerkskunst vor. Ich habe mich mit einigen Köchen unterhalten und gespannt gelauscht, was sie über ihre Gerichte und Inspirationen erzählten. Es ist besonders schön, dass man hier bei Taste of Franken Zeit hat mit den Köchen zu sprechen. Es wirkt alles wirklich gemütlich und entschleunigend.

Ich bin mir zu diesem Zeitpunkt des Abend noch ganz sicher: das Probieren aller 14 Gerichte wird ein Genuss! Tja… eine Stunde später sind wir Vier uns einig: das Probieren aller Gerichte ist eine richtige Herausforderung. Zwar sind alle Gerichte in kleinen Portionen angerichtet… aber wir sind nach dem 8. Gang schon so satt, dass wir beschließen ab jetzt jeweils zu Zweit einen Teller zu teilen. *lacht* Man kommt ja sonst wirklich nicht hinterher. Und wie fatal wäre es, wenn ich auch nur einen Gang verpasst hätte?

Mein absoluter Favorit des Abends: Fränkisches Wollschwein mit Erbse und Akazie aus dem Restaurant Baronesse. Das Fleisch ist so zart und auf der Oberseite knusprig angeschmurgelt. Dazu die frischen Erbsen in verschiedenen Tekturen, eine Erbsenschote zum auszuzeln (das heißt bei uns in Franken sowas wie aussaugen) und Akazienblätter.

Gegen 20 Uhr liegt der Innenhof auf dem Gut Wöllried nun fast komplett im Schatten – eine Wohltat bei der Hitze, denn am Freitag hatte es über 30°C. Wir schnappten uns ein schattiges Plätzchen an einem der Stehtische, probierten uns durch noch einie Biere und auch Gerichte bevor wir dann zu den Desserts übergingen.

In einem rosanen Wohnwagen, dem Candy Mobil, verteilen die Mädels von Candy & Cake ihre Köstlichkeiten. Der Nutella Fudge Brownie ist soooo gut! Ich habe gleich drei Stücke davon verdrückt und das obwohl ich schon so satt war. Neben diesen gab es noch Panna Cotta, Karamell-Eis und Cupcakes im Angebot.

Nach den süßen Sünden gönnen wir uns noch einen Espresso und den wohl allerköstlichsten Haselnuss Schnaps „Haselnüssle“ von dem Weingut Mößlein.

Mit einem letzten Blick auf den romantisch illuminierten Gutshof machen wir uns schweren Herzens auf den Nachhauseweg.

Nächstes Jahr kommen wir auf jeden Fall wieder und ich freue mich schon jetzt auf die tollen Köche und Winzer und den wunderschönen Gutshof! Falls ihr also einen Geschenketipp für nächstes Jahr braucht: merkt Euch Taste of Franken auf dem Gut Wöllried schon mal vor.

Eure Tina.

Vielen lieben Dank an Taste of Franken für diesen unglaublich schönen Abend und die Einladung zu diesem grandiosen Event. Meine Meinung wurde durch die Einladung nicht beeinflusst und es wurde kein Einfluss auf die Inhalte genommen.

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboard

One Comment

Schreibe einen Kommentar