Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen

Chichén Itzá | Maya Ruinen in Mexiko

DAS Wahrzeichen von Yucatan ist ohne Zweifel die Maya Pyramide El Castillo in der Stadt >> Chichén Itzá, die im Jahre 440 gegründet wurde. Diese Pyramide, auch Tempel von Kukulcán genannt, ist das Zentrum der Ruinenanlagen von Chichén Itzá und dementsprechend auch sehr überlaufen. Der große Ballspielplatz und die Säulengalerie sind ebenso sehenswert wie das Observatorium. Große Ruinen, von denen ich mir einfach nicht vorstellen kann, wie man sie ohne moderne Baumaschinen errischten konnte, massenhaft Steine, wunderschön verziert mit Szenen aus dem Leben der Itza/Maya. Archäologen kann man bei der Arbeit zusehen, denn sie säubern und restaurieren die verzierten Steine, damit diese auch noch in den nächsten 1000 Jahren besichtigt werden können.

Die Anlage öffnet um 8 Uhr, ab 10 Uhr karren auch massenweise Reisebusse die Touristen in Scharen in die Anlage. D.h. auf jeden Fall vor allen anderen da sein und als erstes zur Pyramide um einen Blick ohne Menschenmassen zu erhaschen. Auch Fotos, sind in der ersten Morgenstunde am ehesten ohne Touristengruppe im Vordergrund möglich.

Parken in Chichén Itzá

Neben dem Haupteingang kann man auch über das >> Mayaland Hotel den Hintereingang in die Anlage nutzen. Der Eintritt kostet das Gleiche, $481 p.P. – allerdings ist der Parkplatz hier hinten teurer. $150 zahlen wir hier um uns auf den Hotelparkplatz stellen zu können (der Hauptparkplatz kostet $50). Dafür müssen wir für die Tickets und den Einlass nicht anstehen, wie es am Haupteingang der Fall ist.

El Castillo in Chichén Itzá

Chichén Itzá ist Weltkulturerbe, aber keines der sieben Weltwunder. Irgendwann hat irgendjemand dieses Gerücht in die Welt gesetzt, das sich bis heute hartnäckig hält. Obwohl man von Chichén Itzá fast immer nur die Pyramide sieht, ist diese nur ein Teil der Stadt Chichén Itzá. Die Pyramide, El Castillo, ist zwar das größte Bauwerk (30 m hoch), aber längst nicht alles, was man in Chichén Itzá erkunden kann. Die 364 Stufen (91 Stufen auf jeder der vier Seiten) sind kein Zufall, denn dies ist die Anzahl der Tage eines Jahres im Maya Kalender.

Leider kann man die Pyramide und auch die anderen Ruinen nicht mehr besteigen, wie es vor bis vor ein paar Jahren noch erlaubt war. Der Blick vom Boden ist aber ebenso beeindruckend. Ca. 2 bis 3 Stunden solltet ihr für euren Besuch einplanen.

Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen
Chichén Itza Ruinen Mexiko Yucatan El Castillo
Chichén Itza Ruinen Mexiko Yucatan El Castillo

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es noch in Chichén Itzá?

Neben der großen Pyramide El Castillo gibt es z.B. den Gran Juego de pelota, den großen Ballspielplatz zu bewundern. Eingesäumt von hohen Steinwänden, kann man an diesen kleine Steinringe sehen. Auf dem Bild sind diese direkt über den beiden Menschen in den gelben Jacken auf der linken Seite. Dies waren die Tore beim Ballspiel. Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, wie man diese Ringe treffen konnte. Hier steht auch einer der beühmtesten Tempel der Anlage: Templo de los Jaguares (Jaguartempel).

Chichén Itza Ruinen Mexiko Yucatan Gran Jueago de pelota

Ebenfalls imposant ist der Templo de los Guerreros (Kriegertempel) mit der angrenzenden Grupo de las Mil Columnas ( der Säulengalerie oder Halle der 1000 Säulen). Hier sieht man vor allem gut erhaltene Reliefs.

Chichén Itza Ruinen Mexiko Yucatan Templo de los Guerreros
Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen Säulengalerie

Und dann gibt es natürlich noch El Caracol, das Observatorium. Dieses kann man schon von ausserhalb der Anlage bewundern.

Mexiko Yucatan Chichén Itzá Ruinen MAya El Caracol Observatorium

Ausserdem befinden sich auf dem Gelände auch zwei Cenoten, in denen man (leider) nicht baden kann. Beide Cenoten sind vollkommen trüb. Die Cenote Sagrado z.B. hat tiefgrünes Wasser. Am Grund dieser Cenote hat man mehr als 50 Skelette gefunden, die wohl im Rahmen von Ritualen geopfert wurden.

Chichén Itza Ruinen Mexiko Yucatan Cenote Sagrado
Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen

Nicht nur ein paar motivierte Frühaufsteher sind schon hier, auch massenhaft Verkäufer starten gerade ihre Stände für die Touri-Gruppen aufzubauen. Ab 9:30 Uhr sind alle Wege in der Anlage von Verkäufern mit Mayamasken, Tüchern, T-Shirts und Miniaturen gesäumt. Ein echter Spießroutenlauf. Bis ca. 9:30 Uhr lassen sie einen in Ruhe, weil sie noch mit Aufbauen beschäftigt sind, aber dann geht es los „1 Dollar, my friend“ höre ich alle paar Meter. Es ist nervig und macht für mich das erhoffte mystische „Maya-Erlebnis“ zu nichte. Schön ist anders.

Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen Relief
Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen Steinrelief
Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen
Chichén Itzá Maya Pyramide Wahrzeichen
La Iglesia Chichén Itzá Maya Ruinen

Ganz klar: so beeindruckend die Pyramide El Castillo ist, die Ruinen von Coba gewinnen gegenüber Chichén Itzá haushoch. Die Atmosphäre, die Lage (eingebettet im Dschungel) und die Möglichkeit die Pyramide Nohoch Mull hinaufzuklettern machen die Ruinen von Coba zu einem echten Indiana Jones Erlebnis. Chichén Itzá hingegen ist für uns eine Art Marktplatz für Ramsch und Nippes, in einer schönen Kulisse aus alten Ruinen – leider ohne Charme.

Es gibt die Möglichkeit eine Sonnenaufgangstour zu buchen. Hier kommt man dann schon um 6 Uhr mit einem Guide in die Anlage, wenn noch kein anderer Tourist und auch noch keine Straßenverkäufer da sind. Im Nachhinein hätte ich das viel lieber gemacht. Und ich würde das jedem empfehlen, der die Atmosphäre dieser Ruinen in Ruhe in sich aufnehmen möchte.

Cenote Ik Kil

Nach der Ruine machen wir uns auf den Weg zur Cenote Ik Kil, diese liegt nur wenige Kilometer entfernt von Chichén Itzá. Auch diese ist ein typischer Touristen Hotspot. Sie ist ja auch wirklich schön. Ein riesiges Loch im Fels, in dem eine 50 m tiefe Cenote liegt. Umringt von Lianen… schon ein toller Anblick. Man kann von verschieden hohen Plattformen in die Cenote springen.

Leider erinnert der Eingang eher an den Besuch eines Freizeitparks. Dementsprechend ist es auch hier extrem voll. Denn jeder Tourist, der mit einer gebuchten Tour Chichén Itzá besichtigt, kommt danach zur Cenote Ik Kil. Deshalb auch hier mein Tipp: so früh wie möglich hier her kommen, denn ab mittags wird es richtig, richtig voll.

Cenote Ik Kil Chicnén Itzá
Cenote Ik Kil Chicnén Itzá

unsere komplette Mexiko Reise:

TEILEN MIT:
FacebookPinterestWhatsAppFlipboard

Schreibe einen Kommentar