hafer schokoladen cookies ikea schwedisch kex kekse

Emmer-Schokoladen-Kekse | Choklad Emmer Kex

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Kennt ihr Fika? So nennt sich in Schweden eine (all-) tägliche Kaffeepause die man mit Freunden und Kollegen verbringt. Dazu serviert man selbstgemachte Kuchen, feines Gebäck oder knusprige Kekse. Schwedisch und Kekse – klar, da dachte ich sofort an die feinen Haferkekse von IKEA. Statt mit Hafer habe ich die knusprigen Kekse mit Emmer gebacken und mit der köstlichen Marabou Schokolade gefüllt.

Nun, die liebe Natalie vom Holunderweg 18 hat sich genau das als Thema für ihr erstes Blogevent Fika im Holunderweg 18 ausgesucht.

Emmer-Schokoladen-Kekse | Choklad Emmer Kex | Haferkekse von IKEA

Zutaten

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 100 g Emmerflocken (alternativ: kernige Haferflocken)
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 200 g Marabou Schokolade (oder andere Vollmilch Schokolade)

Zubereitung

  • Schlagt Butter, Zucker, Vanillinzucker und Ei zu einer schaumigen Masse auf und gebt dann Zimt, Emmerflocken, Mehl, Salz und Backpulver hinzu. Alles gut verrühren und dann den klebrigen Teig in Frischhaltefolie zu einer Wurst rollen und in den Kühlschrank legen.
  • Nach ca. 2 Stunden ist diese durchgekühlt und ihr könnt sie leicht in dünne Scheiben schneiden und diese dann ausbacken. Dafür backt ihr sie für 12 – 15 Minuten bei 160 °C Umluft, je nachdem wie braun ihr sie mögt.
  • Achtet unbedingt darauf, höchstens 9 Kekse auf ein Blech zu legen, die kleinen Teigscheiben gehen ziemlich auf.
  • Ich habe 20 Kekse aus der Menge bekommen und diese dann paarweise mit der geschmolzenen Schokolade zusammengeklebt. Also, erhaltet ihr insgesamt 10 Doppelkekse.

Zu guter Letzt gibt es hier noch das Eventbanner zum Blogevent von Natalie im Holunderweg 18.

Vielen Dank, an die Spielberger Mühle, die mir die Emmer-Getrideflocken, die ich für dieses Rezept vewendet habe zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

Lust auf noch mehr Keks Rezepte?

Teile diesen Beitrag:

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Bewerte das Rezept