Rotweinkuchen mit Schokolade Haselnüsse Schokokuchen Kuchenklassiker Klassiker Nusskuchen Rührkuchen backen Backanfänger gelingsicher

Rotweinkuchen mit Schokolade

Ich liebe Rotweinkuchen! Der Klassiker aus dem Kuchenregal ist einer meiner Lieblinge – bestimmt, weil Rotweinkuchen einfach immer saftig ist. Das Backen geht ganz einfach, denn es wird lediglich ein einfacher Rührteig angerührt, in die Form gefüllt und dann für 50 Minuten gebacken.

Der größte Vorteil an meinem Rotweinkuchen mit Schokolade – er bleibt über Tage saftig, schmeckt sogar am nächsten Tag noch besser und es macht gar nichts, wenn ihr den Kuchen aus Versehen für 10 Minuten zu lange im Ofen lasst. Ihr seid Backanfänger? Dann ist dieses Rezept perfekt für Euch.

Falls ihr den Rotweinkuchen mit Schokolade – aus welchen Gründen auch immer – ohne Alkohol backen möchtet, könnt ihr diesen z.B. einfach durch euren Lieblings Fruchtsaft – ich bevorzuge Kirschsaft – ersetzen.

Rotweinkuchen mit Schokolade
Kalorien: 430kcal

Zutaten

Für den Teig:

  • 4 Eier (Größe M)
  • 100 g Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Blockschokolade
  • 160 g Mehl
  • 140 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 TL Kakao (gehäuft)
  • 200 ml trockener Rotwein (z.B. Merlot)

Zum Glasieren:

  • 100 ml trockene Rotwein (z.B. Merlot)
  • ca. 150 g Puderzucker

Zubereitung

  • Heizt den Ofen auf 180°C Umluft vor.
  • Fettet eure Kastenform mit der weichen Butter ein und streut die Form mit den gemahlenen Haselnüssen aus. Das mag ich persönlich lieber als Mehl.
  • Schlagt die Eier zusammen mit Zucker, Vanillinzucker und Salz schaumig. Im Anschluss schlagt ihr die weiche Butter mit hinein. Zuletzt rührt ihr den Rotwein unter.
  • Hackt die Blockschokolade fein und gebt sie zusammen mit Mehl, Backpulver und den gemahlenen Nüssen zum Teig.
  • Füllt den Teig in die Kastenform und backt den Rotweinkuchen für ca. 50 bis 55 Minuten. Macht den Stäbchentest bevor ihr den Kuchen heraus holt. Lasst ihn auf einem Kuchengitter auskühlen und glasiert mit der Mischung aus Puderzucker und Rotwein.
  • Lasst den Kuchen noch für ein paar Stunden ruhen, am Besten über Nacht, da wird er nämlich noch saftiger.

Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lasst es euch schmecken, eure Tina.

Lust auf noch mehr Rezepte mit Schokolade?

Teile diesen Beitrag:

11 Kommentare

  1. Janine

    Hallo,
    auch wenn ich nicht sonderlich auf den Geschmack von Wein stehe, so muss ich doch sagen: Ich liebe diesen hübschen Stern aus Perlen auf eurem Kuchen – Liebe zum Detail! Allein deshalb schon, würde ich jetzt gern ein Stück probieren.
    Kann man denn den Rotwein in diesem Rezept durch etwas alkoholfreies ersetzen?
    Viele Grüße,
    Janine

  2. Tina Lecker

    Hallo Janine,

    klar, kannst du den Wein ersetzen z.B. einfach durch Fruchtsaft. Zur Schokolade passen rote Säfte wie z.B. Kirsch- oder Traubensaft sehr gut.

    Liebe Grüße Tina

  3. Susanne

    Hallo Tina,

    auf der Suche nach einem Rotweinkuchenrezept bin ich hier hängen geblieben!
    Den Zutaten nach scheint der Kuchen sehr saftig zu sein, was genau meinem Geschmack entspricht. Allerdings frage ich mich, wieviel Rotwein in den Teig hinein kommt?
    Lieben Dank für Deine Rückmeldung und viele Grüße
    Susanne

    1. Tina

      Liebe Susanne,
      huch, durch einen Formatierungsfehler wurde die Menge an Rotwein nicht angezeigt. Habe den Fehler behoben. Es sind 200 ml die in den Teig kommen. Und ja, der Kuchen ist sehr saftig!

      Viel Spaß beim Backenund Genuss beim Essen,
      Tina

      1. Carlotta_orange

        Liebe Tina, das mit dem Abkühlen hat leider nicht funktioniert, Mann und Tochter haben die ersten Stücke noch heiß direkt aus dem Ofen verputzt, Danke mal wieder für dein tolles Rezept

  4. Claudia Zimmermann

    5 stars
    Ich habe den Kuchen gestern gebacken, sensationell ! Alle meine Familienmitglieder sind begeistert.
    Nächste Woche backe ich den Käsekuchen mit der Mohn-Spirale, den wird mein Mann mit Sicherheit lieben.
    Danke für deine tollen Rezepte, ich werde versuchen in den nächsten Monaten ALLES, alles zu machen 🙂 liebe Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar